Infos, Tipps und TexteGalerieTavernaUnsere TiereKomitadesSfakiaAppartementKontaktHome

Komitades

Wenn Sie durch die Imbros Schlucht wandern möchten und einen angenehmen Ort zur Übernachtung suchen, oder einige Tage in Komitades Ihr Domizil haben möchten: Wir bieten Ihnen gemütliche, komplett und gut eingerichtete Appartements und Studios.


Foto: Bert Lücke

Am Morgen können Sie den Bus nehmen, der Sie in den Ort Imbros bringt und dann können Sie den 7 Km langen Wanderweg durch die beeindruckende Schlucht gehen, der in Komitades endet. In der gemütlichen Taverne oder auf der Veranda mit ihrem unvergleichlichen Blick auf das Meer, können Sie sich mit einem reichhaltiges Frühstück stärken oder Ihr Mittag- oder Abendessen einnehmen. Selbstverständlich bieten wir Ihen die authentische kretische Küche, die für ihre gesunden Zutaten bekannt ist. Darüber hinaus natürlich regionale Spezialitäten aus Sfakia, wie die berühmten Käseküchlein, die mit Feta gefüllt sind und mit aromatischem Berghonig begossen werden. Wir bemühen uns, Ihnen den Aufenthalt sehr angenehm zu machen.

Am Ende der Imbros Schlucht in Sichtweite der sfakischen Küste liegt das Dorf Komitades. Es liegt am Fuß der Berge auf einer Anhöhe von etwa 200 m. Die Entfernung nach von Chania beträgt 68 KM auf der neu ausgebauten Straße nach Hora Sfakion sind es nur 4,5 km.

Die Landschaft wird geprägt durch Olivenbäume und bietet einen unvergesslichen Blick auf das libysche Meer und die Inseln Gavdos und Gavdopola. In der Geschichte wurde dies Dorf vielfach von sarazenischen Piraten überfallen und ausgeplündert. Aus lauter Verzweiflung wandten sich die Einwohner bei einem dieser Überfälle im 14. Jahrhundert an den Heiligen Georgios und es gelang, die Piraten in die Flucht zu schlagen. Zur Ehre des Heiligen wurde daraufhin eine wunderschöne kleine Kirche errichtet. Ausgemalt wurde diese Kirche von dem damals in Kreta berühmten Maler Ioannis Pagomenos, der auf der ganzen Insel bekannt für seine außerordentlich schönen Fresken ist.

In der Vergangenheit war Komitades danach ein großes und reiches Dorf, mit vielen schönen Häusern, deren Besitzer Kaufleute waren. Viele dieser Häuser sind heute durch die Landflucht verlassen. Ihre Besitzer waren in der Vergangenheit Kaufleute. Heute sind es hauptsächlich Bauern mit ihren Herden die Olivenbäume kultivieren und das hervorragende kretische Olivenöl herstellen. Auch ist Komitades für seinen köstlichen und aromatischen Berghonig bekannt.

Um das Dorf herum gibt es eine Vielzahl von Höhlen. In einer dieser Höhlen, etwas ausserhalb des Ortes am Ausgang der Imbros Schlucht gibt es die kleine Kapelle von Agios Pavlos. Südlich etwas 400 mtr. nach der Abzweigung von Chora Sfakion -Komitades gibt es das alte Kloster Panagia Thymiani, dessen Kirche der Geburt der Mutter Gottes geweiht ist. Das Kloster wurde im späten 15. Jahrhundert erbaut und erhielt seinen Namen und seine Widmung weil man eine Ikone der Mutter Gottes an dieser Stelle unter einem Thymian-Busch fand. Dieses Kloster ist in ganz Kreta berühmt, denn in seiner Kirche begann am 29. Mai 1821 der kretische Aufstand gegen die türkischen Besatzer. An jedem letzten Sonntag im Mai wird diesem Ereignis feierlich auf dem Gelände des Klosters gedacht.